spontaner Arbeitseinsatz junger Sprayer


Fotos: Jugendhilfeverein

Am Dienstag erfuhr die Straßenkunst in Suhl eine Fortsetzung – auf jugendlich-spontane Art. Fünf junge Männer machten sich daran, die Unterführung am Buchhaus Suhl mit einem neuen Graffito zu gestalten, das alte aus dem Jahr 2004 machte nun, da vielfach übersprüht, wirklich nichts mehr her. Eigentlich, so erzählt Kristin Kurth, die Vereinschefin der „Fähre“ und neben der CCS-Galerie, Hauptorganisator und -verantwortliche fürs Projekt, sei dieser Fußgängertunnel bereits zu AEROSUHL ausgewählt worden. „Doch es kamen zu viele Sprayer, so dass wir nach einer größeren Fläche suchen mussten und im Viadukttunnel fanden.“ Die Absprachen dazu mit der Stadtverwaltung verliefen völlig unbürokratisch, so dass die jungen Leute loslegen konnten. Dennoch, so die Vereinsvorsitzende, habe sich der OB gewünscht, dass der Tunnel am Buchhaus nicht vergessen werde.

Das muss er jungen Sprayern nicht zweimal sagen. Johannes Brückner, ein Suhler Student, nahm sich des Vorhabens an, wollte gemeinsam mit vier Freunden den renovierungsbedürftigen Tunnel verschönern. Kurzerhand sprach er am Montag im Rathaus vor, dort fand man die Idee toll, gab grünes Licht und schon einen Tag später sind die jungen Künstler am Werk. Mit vielerlei Zustimmungen von Passanten sei ihr Tun kommentiert worden, freut sich Johannes Brückner. Beispielsweise habe ihnen ein älterer Herr anerkennend auf die Schulter geklopft und sich gefreut, dass „endlich der Tunnel neu gemacht wird“. Und auch einen Tipp hatte er für die Künstler parat: Nicht so viele freie Flächen lassen, damit keiner was ‚draufsprühen kann. Die Musik allerdings, die die jungen Leute bei der Arbeit hörten, die gefalle ihm ganz und gar nicht…

Quelle und vollständiger Artikel:
Freies Wort vom 24.07.2013

youtube:
Tunnel – MEAG MING BOMBYE BOGGIE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.